Diskussionen, Vorträge, Veranstaltungen

Weitere Pläne für 2024

KI, Köpfe, Forschungs- und Praxisbeispiele

Aric e.V., Fraunhofer CML, Autobahn GmbH ... Wenn alles klappt, bieten wir auch im zweiten Halbjahr ein volles und abwechslungsreiches Programm mit Fachvorträgen, Außer-Haus-Terminen und Köpfen der Logistik. Seid gespannt!

Barkassenfahrt 2024

30. August 2024, 18:00 Uhr

Bitte schon mal vormerken!

IT-Systeme in der Logistik, Integration von Daten etc.

6. August 2024, 18:00 Uhr

Friedrich Schierenberg, einer der Geschäftsführer der Bremer CargoSoft GmbH (www.cargosoft.de), erzählt uns etwas über sinnvolle IT-Systeme in der Logistik, die möglichst einfache Integration von Daten, die Möglichkeiten solcher Tools, unserem Arbeitsalltag zu vereinfachen, und darüber, welche Innovationen künftig in diesem Bereich auf uns warten.
Wir treffen uns in den Räumlichkeiten des Vereins Hamburger Spediteure, Uhlandstraße 68, 22087 Hamburg.

Hanseatic help

Abgehakt: 5. Juni 2024

Seit 2015 leistet der gemeinnützige Verein Hanseatic Help e.V. unkompliziert Hilfe in und um Hamburg, deutschlandweit und international. Am Logistikstandort in der Großen Elbstraße 264 nehmen die Helfer und Helferinnen Kleider- und Hygienespenden an, sortieren sie und leiten sie bedarfsgerecht und kostenfrei an mehr als 300 Einrichtungen für Menschen in Notlagen weiter. So versorgt und unterstützt der Verein u.a. geflüchtete und obdachlose Menschen, Familien mit geringem Einkommen, Kinderheime, Frauenhäuser und soziale Beratungsstellen mit Kleidung und anderen Artikeln des täglichen Bedarfs – genauer gesagt mit 80.000 ausgegebenen Artikeln pro Monat. Hilfsgüter, die in der Region nicht benötigt werden, werden in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen in Krisenregionen wie Syrien, Irak und die Ukraine geliefert. 30 bis 60 internationale Hilfsgütertransporte organisiert Hanseatc Help pro Jahr. Seit 2022 gibt es in Hamburg zudem vier Hanseatic Help Stores. Dort werden pro Monat 25.000 Artikel verkauft.
Wie das alles zu bewältigen ist, hat uns die Geschäftsführerin von Hanseatic Help, Claudia Meister, Anfang Juni erklärt. Wir haben uns am Standort mit 3.400 m² Lager- und Arbeitsfläche getroffen. Dass sie sowohl an logistischer Hilfe als auch an Sach- und Geldspenden interessiert ist, ist klar. Wer also helfen will, findet unter https://www.hanseatic-help.org/spenden/ alle wichtigen Informationen oder ruft dort an (040 / 21 09 190 70).

HanseaticHelp1VerkehrsfachwirteHanseatic Help 2 AbholbereichHanseatic Help 3 VerkehrsfachwirteHanseatic Help 4 Verkehrsfachwirte

Axel Plaß – ein Kopf der Logistik

Abgehakt: 23. April 2024

"Unser Rat aus der Praxis scheint aktuell nicht mehr gefragt in der Politik." So fasst Axel Plaß, Präsident des Deutschen Speditions- und Logistikverbands DSLV, einen Teil der Verbandsarbeit zusammen. Noch vor ein paar Jahren habe man als Verband etwas bewegen können in der Politik, und "früher haben uns die Verkehrsminister spätestens nach 14 Tagen empfangen. Dieses Mal hat es ein halbes Jahr gedauert." Aber als klar war, dass er auf den Bauernprotesten in Berlin sprechen würde, da habe Herr Wissing ihn angerufen und wollte sich mit ihm austauschen. Im Übrigen gehe es nicht nur dem DSLV, sondern allen Verbänden so. Einen weiteren Kritikpunkt hat Plaß: "Um neue Gesetzesvorlagen zu beurteilen und zu kommentieren, ist die Zeit mittlerweile viel zu kurz. Früher hatten wir in der Regel zwei Wochen Zeit, heute sind es oft nur noch Stunden. So, als sollte man sich überhaupt nicht dazu äußern können."
Plaß, der uns als geschäftsführender Gesellschafter bei Konrad Zippel, Präsident des DSLV, Vorsitzer des Vereins Hamburger Spediteure, Arbeitsrichter, Honorarkonsul, Boxpromoter, Familienvater, Golfspieler und Mitglied der Vereinigung Hamburger Verkehrsfachwirte im Hafenmuseum aus seinem Leben erzählte, hatte schon früh Berührungspunkte mit der Verkehrsbranche: Seine Mutter war in der DDR bei der Reichsbahn. Eigentlich wollte er daher auch Betriebseisenbahner werden, entschied sich dann aber um und wurde Agrotechniker. Plaß ist Jahrgang 1966. Nach der Ausbildung wollte er studieren. Da nur Lehramtsstudenten nicht drei Jahre zur NVA mussten, entschied er sich, Berufsschullehrer für Landwirtschaft zu werden. Während seines Studiums und eines Urlaubs in Ungarn 1989 ergab sich für ihn und einen Freund die Möglichkeit, in den Westen zu fliehen. Die Flucht gelang dank eines Schornsteinfegers und seiner kleinen Tochter aus Stuttgart in einem Golf, Plaß im Kofferraum mit dünnem Luftschlauch im Mund unter Gepäck versteckt. Über die deutsche Botschaft in Wien ging es nach Friedland, dann weiter zu seiner Oma nach Hamburg. Dort eingetroffen, telefonierte er sich von A bis Z durch alle Speditionen, denn dank eines Lkw-Führerscheins wollte er als Fahrer arbeiten. Bei Z angekommen, hatte er Hartmut Zippel am Telefon und wurde zum Gespräch eingeladen. Der Rest ist Geschichte. Hartmut Zippel ist bis heute ein väterlicher Freund für Plaß.
Bei der Bahn ist er doch noch gelandet: Seit 2005 fahren eigene Züge für sein Unternehmen, längst hat er eigene Loks, Wagen, einen Wagendienst und mehr. Er macht 80 Prozent seines Umsatzes mit der Bahn und setzt weiter auf diesen Verkehrsträger. Ihm hilft sein Wissensvorsprung, als Newcomer würde er in dieses Geschäft nicht mehr einsteigen. Beim DSLV hat er übrigens zunächst den Schienengüterverkehrsausschuss geleitet und war etwa bei der Ausarbeitung des Masterplans Schienengüterverkehr dabei. Womit wir bei einer Kernfrage wären: Wie schafft er das alles? Mit Humor, Ruhe, Ehrgeiz – oft zu viel – und Verlässlichkeit. Und mit seinem Gesellschafterpartner bei Konrad Zippel, Axel Kröger. Der ist zwar auch Mitglied der Vereinigung Hamburger Verkehrsfachwirte, wird dort aber noch seltener gesehen als Axel Plaß. Wir können uns nun vorstellen, warum.

LotsenkammerHafenmuseumHamburgerVerkehrsfachwirte1AxelPlaßHamburgerVerkehrsfachwirte1AxelPlaßHamburgerVerkehrsfachwirte2HafenmuseumHamburgerVerkehrsfachwirte

Logistik für Airbus: Besichtigung eines MWZ

Abgehakt: 12. Februar 2024

Heute bestellt – in zehn bis elf Jahren geliefert. So lange dauert es, bis der Auftrag für einen neuen Airbus abgewickelt ist. Befindet sich ein Airbus allerdings bereits in der Endmontage in Hamburg-Finkenwerder, geht alles schnell. Bei einer Besichtigung des Materialwirtschaftszentrums (MWZ), das Ceva Logistics für Airbus seit Anfang 2021 in Hausbruch betreibt, haben wir einen Einblick in die Logistik für die Endlinien gewonnen. Über das MWZ läuft ein Teil der Produktionsversorgung, vor allem mit Kleinteilen. Seitenleitwerke, Außenhäute oder Sitze sucht man hier vergeblich. Waren im Wert von 80 Mio. Euro befinden sich im Lager, das über 50.000 m² Bodenfläche und ein automatisches Kleinteilelager verfügt. Jede Woche kommen 250 Lkw mit 20.000 Bestellungen an und 850 Touren mit 130.000 Order Lines verlassen das Zentrum wieder. Tendenz steigend. Innerhalb von zwei Stunden können Teile an die Fertigungslinie geliefert werden. Alle 20 Minuten verlässt ein Sprinter das MWZ Richtung Finkenwerder, manchmal auch mit nur einem Teil.
Airbus arbeitet mit Ceva daran, die Ein- und Auslagerprozesse sowie die Organisation des Lagers selbst effizienter zu gestalten – nicht zuletzt, weil eine Erweiterung des MWZs am Standort nicht möglich ist. Eine stärkere Automation wird hier in allen Bereichen künftig eine große Rolle spielen. 
Die Airbus Logistik GmbH betreibt mittlerweile auch wieder selbst einige Lager wie den Sky Hub, über den die Kabinenausstattung läuft, das GU1, das Sharklets versendet, und das DC7, über das Material nach Toulouse, China und die USA geliefert wird. Grund: Der Flugzeugbauer hat Logistik als Teil der Supply Chain als Kernkompetenz erkannt, die man als Produzent, Teilelieferant und Endfertiger selbst beherrschen sollte. Entsprechend betreibt der Konzern auch eigene Transportflugzeuge, Schiffe und Lkw. Gleichzeitig ist Airbus durch das Inhouse-Wissen in der Lage, externe Logistikdienstleister zu beraten.
Bemerkenswert ist auch die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens: Bereits heute sind die Neo-Modelle (neo – new engine option) 15 bis 20 Prozent treibstoffeffizienter als ihre Vorgänger. Bis 2030 sollen alle Airbus-Neubauten mit SAF (aus Altfett etc. gewonnenem sustainable aviation fuel) betrieben werden können. Bis 2035 will der Konzern das erste kommerziell einsetzbare klimaneutrale Wasserstoffflugzeug auf den Markt bringen. Bis 2050 soll die gesamte Airbus-Industrie inklusive der eigenen Flughäfen klimaneutral sein. Aktuell läuft eine Ausschreibung für die CO₂-neutrale Lieferung von Teilen aus dem MWZ ins Werk in Finkenwerder.

Jahreshauptversammlung

Abgehakt: 31. Januar 2024

Gute Stimmung, konstruktive Kritik und prima Vorschläge für unser Programm in diesem Jahr – so lässt sich die Jahreshauptversammlung kurz zusammenfassen. Ein paar Details: Als Kassenwartin ist Nadja Walter einstimmig wiedergewählt worden, als Schriftführer wurde Thomas Sebon einstimmig bestätigt. Die Internetseite soll um kurze Mitgliedersteckbriefe ergänzt werden und wir richten eine LinkedIn-Präsenz ein. Alle Mitglieder sind dann aufgefordert, über ihre eigenen Profile Inhalte der Vereinigung zu teilen, um uns in den sozialen Medien sichtbarer zu machen – von null auf ein bisschen, da geht was! Aber nur, wenn alle mitziehen. Das gilt auch für Veranstaltungen: Ihre Vielfalt und Anzahl lebt davon, dass alle Mitglieder ihre Kontakte einbringen und Vorschläge machen. Wie diese Veranstaltung gezeigt hat, sind wir hier nach Corona nun wieder auf einem guten Weg!

Weihnachtsmarktbesuch

Abgehakt: 6. Dezember 2023

Zum ersten Mal haben wir uns auf einem Weihnachtsmarkt getroffen – und wir werden es 2024 wieder tun! Schnee, Eis und Minusgrade, Glühwein, Autofahrerpunsch und Kakao, für einige eine Bratwurst, für andere Kartoffelpuffer mit Apfelmus, dazu ein lockerer fachlicher Austausch und ein paar private Worte: Es war eine willkommene Abwechslung, sehr winterlich und lustig.

Köpfe der Logistik: Peter Wolf

Abgehakt: 11. Oktober 2023

1991 ging Peter Wolf als Deutschland-Chef zur französischen Reederei CMA, die 1997 die französische Staatsreederei CGM übernahm. Mittlerweile ist das Unternehmen CMA CGM die zweitgrößte Reederei der Welt. Seit Anfang September ist Peter Wolf im Ruhestand und fand nun die Zeit, uns aus seinem beruflichen Leben zu berichten sowie einige Einschätzungen der aktuellen Lage auf dem Schifffahrts- und Logistikmarkt mit uns zu diskutieren. Ein äußerst interessanter Abend mit eine redegewandten Gast und anregenden Fachgesprächen.

Dr. Michael Müller-Wünsch, CIO bei OTTO 

Abgehakt: 30. August 2023

"Ein Traditionsunternehmen zu transformieren, hat mich gereizt. Ich habe das Potenzial gesehen und daran geglaubt", sagt Dr. Michael Müller-Wünsch, OTTO-Bereichsvorstand Technology (CIO). Er startete 2015 damit, die IT-Architektur und -Organisation von OTTO umzubauen. Innovation schreibt er groß und besetzt deshalb auch die Stelle des CIO innerhalb des Bereichsvorstands von OTTO. Uns verrät er, warum ihm Technologie und Fortschritt so wichtig sind. Der Bezug zur Logistik ergibt sich nicht zuletzt daraus, dass Dr. Müller-Wünsch in vorherigen Positionen auch für die Logistik verantwortlich war und uns daher über die Anforderungen eines Versandhandels an die Logistik berichten kann.

Barkassenfahrt

Abgehakt: 25. August 2023

Schön wie immer, kein Regen, leckeres Essen, gute Gespräche, inklusive Blick auf die "Peking" – nur Wein war mal wieder nicht mit an Bord.

BarkassenfahrtHamburgerHafenContainerterminalHamburgerHafenWerftenBarkassenfahrtHamburgerHafenPeking

Abgehakt: 20. Juni 2023

Besuch bei Buhck in Wiershop

Spannend und lehrreich – und mal wieder eine Konfrontation mit den Folgen unserer Wohlstandsgesellschaft: Yannick Hoffmann, stellvertretender Niederlassungsleiter von Buhck in Wiershop bei Geesthacht, hat uns zunächst in einem Vortrag und dann live bei einem Rundgang über das 70 Hektar große Gelände mit Sortier-, Recycling- und Kompostieranlagen, Kiesgruben und Deponien geführt. Der größte Standort der Buhck-Gruppe ist von hoher umweltwirtschaftlicher Bedeutung – über den norddeutschen Raum hinaus. Die Anlage gilt zudem durch die Investition in Klimaprojekte seit 2019 als klimaneutral und soll bis 2030 durch eigene Maßnahmen und Projekte sowie die Nutzung modernster Technik komplett klimaneutral werden. Die familiengeführte Unternehmensgruppe blickt auf 120 Jahre Geschichte zurück. An 21 Standorten sind die 35 Unternehmen in der Metropolregion Hamburg von der Entsorgung und Verwertung von Müll und Abfall mit eigenem Containerdienst über den Handel mit Baustoffen aus dem Recycling und der Natur sowie Beratungsdienstleistungen bis hin zum Rohr- und Kanalservice vertreten. Auch die Weiterverwertung ausrangierter PV-Module gehört zum Geschäft.

Abgehakt: 16. Februar 2023

Jahreshauptversammlung

Während der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Anglo-German-Club haben wir Vorstand, Kassenwart und Schriftführer neu gewählt. Die Alten sind die Neuen: 1. Vorstand: Thomas Heydorn, 2. Vorstand: Ralph Walter, 3. Vorstand: Gerrit Ufermann, Kassenwartin: Nadja Walter, Leiter der Geschäftsstelle: Thomas Sebon. Und wir haben Ideen für die weiteren Veranstaltungen in diesem Jahr gesammelt: Politisch soll es um das Auslaufen des Verbrennungsmotors und die Güterbahnentwicklung gehen, fachlich wollen wir uns mit B2C-Logistik und Auditierung / QM beschäftigen. Drei Köpfe der Logistik sollen uns besuchen und als Außentermin wollen wir das Airbus-Lager besichtigen. Die Termine werden hier bekanntgegeben, sobald sie feststehen.

Abgehakt: 10. November 2022

Besuch bei F. REYHER Nchfg. GmbH & Co. KG mit Führung

Es war beeindruckend: Das Handelsunternehmen für Verbindungselemente und Befestigungstechnik hat eine ausgeklügelte eigene Logistik und ein hochmodernes Hochregallager. Mit über 130.000 verschiedenen Artikeln bietet REYHER ein breites und tiefes Produktsortiment und deckt branchenübergreifende Bedarfe ab. Täglich verlassen etwa 340 t Ware das Firmengelände. Allein in der Lagerlogistik arbeiten knapp 300 Menschen. Das Logistikzentrum verfügt über 100.000 Paletten- und 180.000 Behälterplätze. Wareneinlagerung und Warenentnahme werden über modernste Shuttle-Systeme gesteuert. Wie das alles funktioniert, haben uns Sebastian Hübner, Abteilungsleiter Warenausgang und Versandleiter, und einige seiner Kollegen eindrucksvoll erklärt und gezeigt. Wer nicht dabei war, kann sich hier einen kleinen Eindruck verschaffen: Youtube-Video unter www.reyher.de/unternehmen/logistik/  .

Abgehakt: 26. August 2022

Barkassenfahrt / Hauptversammlung

Wie immer am letzten Freitag im August und wie schon 2021 verbunden mit unserer Hauptversammlung ging es wieder mit der Barkasse durch den Hamburger Hafen. Wahlen standen nicht an, ein paar organisatorische Dinge waren schnell erledigt. Obwohl ein heftiger Schauer uns zwischendurch die Sicht nahm, hatten wir einen schönen Abend.

Abgehakt: 4. Juli 2022

Künstliche Intelligenz

Wie müssen Aufträge strukturiert sein, um durch den Einsatz künstlicher Intelligenz Fahrzeuge optimaler einsetzen und die Disposition entlasten zu können? Eine Frage, die sicher nicht nur Ralph Walter bewegt. Arne Anderssohn hat mal wieder sein Netzwerk angezapft und einen Kontakt zu den Gründern von Loglign hergestellt. Wir haben Andreas Karanas und Michael Mederer im Digital Hub in der Speicherstadt getroffen und nicht nur die oben genannte Frage diskutiert.
Die DVZ hat zu Loglign im Februar 2022 gemeldet: "Andreas Karanas, bisher als digitaler Spediteur unterwegs, gründet mit Loglign ein neues Unternehmen. Gemeinsam mit dem KI-Experten Michael Mederer will er eine Software entwickeln, mit der Verlader ihre per Lkw gefahrenen Transportströme optimieren können. Beide haben bereits im Rahmen eines vom Verkehrsministerium geförderten Forschungsprojekts zusammengearbeitet, dessen Ergebnisse die Grundlage für die Loglign-Software bilden. ..." Karanas war bereits Mitgründer und CEO von Cargonexx und Gründer und CEO von Carrypicker.  

Abgehakt: 17. Mai 2022

Cyberrisiken / Sicherheit

Einige von uns haben in den vergangenen Monaten bereits unerfreuliche Erfahrungen mit Hackerangriffen gesammelt. Ein Grund, das Thema "Cyberrisiken und ihre Vermeidung" aufzugreifen. In den Räumlichkeiten der Schunck Group in Hamburg konnten wir am 17. Mai 2022 einen Vortrag von Nina Hoenig zum Thema hören und anschließend darüber diskutieren. Besonders lohnend waren die vielen Tipps, wie man sein Unternehmen ohne große Investitionen robuster gegen Cyberattacken aufstellen kann. Wer die Folien der Präsentation haben möchte, wende sich bitte an Thomas Sebon oder Hans-Jürgen Karpa. Für Essen und Trinken war ebenfalls gesorgt. Danke für die gelungene Veranstaltung an Hans-Jürgen Karpa und sein Team.

Neujahrsessen Ende März nachgeholt

Abgehakt: Auftakt 2022

Endlich! Am 30. März haben wir uns im Anglo-German-Club getroffen und über das Programm für 2022 gesprochen. Wir sind guten Mutes, dass wir in diesem Jahr wieder einige fachlich interessante Veranstaltungen anbieten können. Die Organisaion läuft bereits!
Der Rückblick auf das Jahr 2021 der VHV bietet nur wenig: Kein Neujahrsessen, trotz einiger Pläne keine Veranstaltungen. Nur die Barkassenfahrt fand wie immer am letzten Freitag im August statt. Ein Highlight für alle, die dabei waren: gutes Wetter, leckeres Essen, kühle Getränke und vor allem ein echtes Treffen mit netten Menschen. An diesem Termin haben wir auch die Jahreshauptversammlung 2021 nachgeholt. Wir waren guten Mutes, im Herbst noch einige der bereits für 2020 geplanten Aktionen anbieten zu können. Fehlanzeige. Nun aber geht es mit neuem Elan, allen erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, aber auch viel Zuversicht ins Jahr 2022! Schön, wenn wir uns schon bald wiedersehen.

Jahreswechsel 2020 / 2021

Rückblick / Optionen

Bereits Anfang des Jahres gab es folgende Karikatur: Ein Tagesschau-Sprecher sagt: „.. die Bundesregierung informiert: Ende März wird die Uhr auf 2019 zurückgestellt, 2020 wurde abgesagt, wir fangen nochmal von vorne an“. Was für eine Karikatur wird es Anfang 2021 geben?
Aufgrund der anhaltenden Pandemie konnten wir in diesem Jahr zu unserem Bedauern so gut wie keine Veranstaltungen umsetzen. Nur die Jahreshauptversammlung am 25.02.2020 und die Barkassenfahrt Ende August haben stattgefunden. Im Oktober 2020 haben wir leider auch noch sowohl den Besuch im Alma Hoppe Lustspielhaus als auch ein Fahrertraining unter freiem Himmel absagen müssen. Beides wurde verboten. Unsere Liste für Veranstaltungen in 2021 ist also bereits gut gefüllt. Wir gehen davon aus, dass wir unsere HV im Februar 2021 virtuell abhalten müssen. Das erforderliche Prozedere klären wir gerade ab. Eine Einladung mit weiteren Informationen geht Euch zeitnah zu. Ein gemeinsames Essen zum Jahreswechsel bzw. Anfang des neuen Jahres wird es nicht geben können und wird baldmöglichst nachgeholt. Sobald sich die Situation etwas entspannt, wollen wir zudem versuchen, zumindest draußen stattfindende Aktivitäten wieder anzubieten.
Wie schon geschrieben, freuen wir uns über jede Idee von Euch.
Auf uns kommt nun ein ungewöhnliches Weihnachtsfest zu und ein wohl ziemlich ruhiger Jahreswechsel ist auch nicht mehr weit.
Wir wünschen Euch beruflich wie privat alles erdenklich Gute für die anstehenden Feiertage sowie das kommende Jahr und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch. Bleibt gesund!

Barkassenfahrt2020HVFW1Barkassenfahrt2020HVFW2Barkassenfahrt2020HVFW4

Abgehakt 2019:

Neujahrsessen

Wir haben uns am 15. Januar 2019 im VLET an der Alster getroffen.

Abgehakt:

Jahreshauptversammlung 2019

Am 20. Februar fand unsere Jahreshauptversammlung 2019 im Anglo-German-Club statt. Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen: 1. Thomas Heydorn, 2. Kerstin Zapp, 3. Gerrit Ufermann. Kassenwartin ist Nadja Walter. Die Geschäftsstelle leitet weiterhin Thomas Sebon, dem wir für seine Arbeit äußerst dankbar sind. Wir haben diverse tolle Themen für die Veranstaltungen in diesem Jahr zusammengetragen. Eine Liste mit Themen und Terminen erscheint schnellstmöglich an dieser Stelle. 

Abgehakt:

Köpfe der Logistik: Willem van der Schalk

Seit 41 Jahren arbeitet Willem van der Schalk bei der Hamburger Spedition A. Hartrodt, seit dem Jahr 2000 als Geschäftsführer. Doch nicht nur das: Herr van der Schalk ist zudem seit April 2018 Vorsitzer des Vereins Hamburger Spediteure (VHSp) und war lange Zeit auch im DSLV engagiert. Was ihn in seiner langen Speditionskarriere am meisten geprägt hat und was er sich für sich selbst, für Hartrodt sowie für den Verein für die Zukunft vorgenommen hat, hat er uns am 7. Mai äußerst kurzweilig erzählt. 

Abgehakt:

Bessere Verkehrswege für Hamburg

Eigentlich wollten wir im Juni erfahren, wann unsere LKW in und um Hamburg nicht mehr im Stau stehen. Nun wissen wir, dass es ohne Christian Merl und seine Kollegen noch deutlich schlimmer wäre. Damit die Hamburger Autobahnen unter weitgehend laufendem Betrieb repariert und ausgebaut werden können, sind manche Kniffe erforderlich – manchmal auch eine zeitweise Vollsperrung. Ein Ende der Sanierungen ist noch lang nicht in Sicht. Aber Christian Merl kümmert sich als Verkehrskoordinator in der Abteilung Bundesfernstraßen (VF) der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation um gute Zwischenlösungen und die Vermittlung zwischen Betroffenen, Bauausführenden sowie den zuständigen Behörden. 

Abgehakt:

Barkassenfahrt und Feier 30-jähriges Bestehen

Barkassenfahrt2019dHamburgerVerkehrsfachwirteBarkassenfahrt2019eHamburgerVerkehrsfachwirteBarkassenfahrtHamburgerVerkehrsfachwirteBarkassenfahrt2019HamburgerVerkehrsfachwirte

Am 30. August war es wieder so weit: Wir stachen zur alljährlichen Barkassenfahrt in See. Dieses Mal begleiteten uns auch zwei Flaschen Linie Aquavit, mit deren Inhalt wir auf das 30-jährige Bestehen der Vereinigung angestoßen haben. Sonst war alles wie immer: gute Gespräche, gut gekühltes Bier, gutes Essen, gutes Wetter, gute Ausblicke, gute Laune – und gute Fotos von Volker Wiechern. Manchmal ist es angenehm, wenn etwas Bestand hat.

Abgehakt:

Start-up Logward

Anfang September stellte Geschäftsführer Jonas Krumland das Start-up Logward vor. Besonderheit: Es ist eine Gründung des Bremer Logistikunternehmens Leschaco – und die Macher haben Ahnung von Logistik. Krumland kommt aus dem eigenen Leschaco-Nachwuchs. Das 2018 gegründete digital corporate venture soll Leschaco durch Softwarelösungen, die die operativen Speditionsprozesse entlang der Lieferketten automatisieren, bei der Identifizierung neuer Geschäftsmöglichkeiten unterstützen und bei der digitalen Transformation begleiten. Der Start ist für Oktober 2019 geplant. Mehr Infos: www.logward.com

Besichtigung Müllverwertungsanlage

Abgehakt!

BesuchMuellverbrennungsanlageHamburgerVerkehrsfachwirteMuellverbrennungsanlage2HamburgerVerkehrsfachwirteMuellverbrennungsanlage3HamburgerVerkehrsfachwirte

Am 12. November 2019 haben wir uns durch die Müllverwertungsanlage Borsigstraße (MVB) in Billbrook führen lassen. Nach einem sehr informativen Vortrag zum Thema Müll – die erste Müllverbrennungsanlage ging übrigens in Hamburg schon 1896 in Betrieb – haben wir uns vor Ort angesehen, wohin der Inhalt unserer schwarzen Tonnen wandert und was zum Schluss noch davon übrig bleibt: vor allem Fernwärme, Schlacke, Gips, Metall und Salzsäure. Alles Dinge, die dann verkauft werden. Wer mehr wissen möchte: Immer mittwochs um 16:00 Uhr finden öffentliche Führungen statt. Einen ersten Eindruck der Anlage vermittelt das Video auf der MVB-Seite.

Abgehakt:

Köpfe der Logistik: Gustav Tietje

Wie macht man aus einem Unternehmen mit weniger als 20 Leuten eines mit weit über 2.000? Das hat uns am 26. November Gustav Tietje, Jahrgang 1951, erzählt. Er ist nicht nur der Vater von unserem Mitglied Timm, dem geschäftsführenden Gesellschafter von ttt, sondern zudem seit fast 50 Jahren im Logistikgeschäft – und das in 4. Generation. Das Familienunternehmen tts hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Nach Verkauf an Fiege Logistik im Jahr 2006 und einem fünfjährigen "Berufsverbot" hat Gustav Tietje die Tietje Group gegründet. Dort ist bereits sein Sohn Carsten Geschäftsführer. Ein spannender Abend, gespickt mit diversen Anekdoten.

Abgehakt 2018:

Köpfe der Logistik: Prof. Dr. Jan Ninnemann

HamburgerVerkehrsfachwirteNinnemannApril2018 Mai2018HamburgerVerkehrsfachwirte1Mai2018HamburgerVerkehrsfachwirte2

Prof. Dr. Jan Ninnemann, Studiengangsleiter Logistics Management , Department Maritime & Logistics, an der Hamburg School of Business Administration (HSBA) sowie Mitglied des Präsidiums der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) und geschäftsführender Gesellschafter der Hanseatic Transport Consultancy (HTC), hat uns im April über die Studie für die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation zur innerstädtischen Zustelllogistik in Hamburg berichtet. UPS hat hierbei eine Microhub-Lösung erprobt. Der Vortrag fand reges Interesse und endete in einer lebhaften Diskussion.

Abgehakt 2018:

Blockchain: Ist das wichtig oder kann das weg?

Zu lesen ist viel über dieses Thema im Zusammenhang mit der Digitalisierung. Aber was verbirgt sich genau dahinter und welcher Teil ist wichtig für Supply Chain und Spediteure? Harald Ehren, Chefredakteur der DVZ - Deutsche Verkehrs-Zeitung und bekennender Fan aller neuen Entwicklungen im Markt, hat mit uns am 24. Mai auf die Sprünge geholfen und mit uns über die Bedeutung von Blockchain für unsere Branche diskutiert. Es ist definitiv ein wichtiges Thema und wird bereits von den großen Playern im markt weiterentwickelt – zu weniger öffentlichen Blockchain-Plattformen.

Abgehakt 2018:

Start-ups in der Logistik: Welche Strategie verfolgen sie? Erfolg?

MarkSchusterDBSChenkerkommtzuHamburgerVerkehrsfachwirten

Diskussionsrunde mit Mark Schuster, Key Account Manager / Vertical Market Start-Ups bei DB Schenker in Berlin. Vielen Start-ups fehlt es an fundierten Logistikkenntnissen. Das will DB Schenker ändern und bietet darum jungen Firmen Betreuung und Beratung in allen Fragen rund um die Logistik. Gleichzeitig arbeitet Schenker – wie viele andere Logistiker auch – daran, Prozesse zu standardisieren. Hier – und auch bei der Gestaltung hauseigener Buchungsplattformen – können wiederum Speditionen von Start-ups lernen.
Gemeinschaftsveranstaltung mit der Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft (AHV)

Abgehakt 2018:

Hamburg Wasser World Triathlon

hamburgerverkehrsfachwirtemichel

Der 14. Juli war glücklicherweise nicht ganz so warm wie die Tage zuvor, aber der Fight der beiden Staffeln der Hamburger Verkehrsfachwirte war nach der disziplinierten Vorbereitung aller Teilnehmer umso heißer: Die erste Staffel (#1)  erschien in bekannter Formation: David Thies (Swim, 500 m), Jan Seidel (Bike, 22 km), Hartmut Helmke (Run, 5 km) – drei erfahrene, hochmotivierte Wettkämpfer in Topform! Die zweite Staffel (#2) musste kurzfristig einen Reserveschwimmer nominieren, da Ralph Walter aufgrund des katastrophalen Abschneidens der Deutschen Fußballnationalmannschaft in Moskau vom DFB abgezogen wurde, um als Betreuer und Talent-Scout in Schweden während eines Turniers deutschen Nachwuchs zu sichten – wir sagen jetzt schon Danke für den Titel 2022, Ralph! Eingesprungen ist ein potenzielles Neumitglied unseres Vereins: Jochen Rumplet, Verkaufsleiter bei Dachser in Hamburg und halbprofessioneller Triathlet. Matthias Thies übernahm kurzfristig die Rolle des Staffelkapitäns – danke, Matthias! Das Team #2: Jochen Rumpelt (Swim), Matthias Thies (Bike) und Jens Mielke (Run).
Team #1 war zunächst erschüttert, dass sich die Konkurrenz offenbar professionelle Hilfe eingekauft hatte. Ralph hätte ihnen wenigstens den Hauch einer Chance gelassen aufgrund der notwendigen zwei Rauchpausen auf 500 m Schwimmstrecke. So kam #2 dann auch mit einem klaren Vorsprung von 3 Minuten aus dem Wasser, den das Team im Radfahren sogar noch ausbauen konnte. Die Entscheidung sollte also beim Laufen fallen – ist sie aber nicht. #2 verlor den Transponder beim Laufen. So ging der Wettkampf für #2 ohne Wertung zuende und damit der Sieg unter den Verkehrsfachwirten an Team #1, das im gesamten Feld den 195. Platz belegte. Gratulation!
Beide Mannschaften werden sich 2019 wieder gegenüberstehen. Man diskutiert sogar, sich auf der Olympische Distanz zu messen. Zudem sind Gerüchte zu hören, dass sich auch Team 3 und 4 schon formieren, angeführt von Ralph...
Die sagenhaften Zeiten unserer Athleten: 
Platz 195 für #1, Startnummer 5376: Swim 00:10:46 / Trans 1 00:04:11 / Bike 00:46:29 / Trans 2 00:02:36 / Run 00:24:52 – Ziel: 01:28:53
Platz – für #2, Startnummer 5377: Swim 00:07:43 / Trans 1 00:04:18 / Bike 00:42:54 / Trans 2 00:02:47 / Run – Ziel: –
Den gelungenen Tag lässt die Fangemeinde von Matthias in einem Film Revue passieren. Vielen Dank für dieses schöne Stück Filmgeschichte.

Abgehakt 2018:

Barkassenfahrt

Barkassenfahrt 2018a Hamburger Verkehrsfachwirte volker WichernBarkassenfahrt Hamburger Verkehrsfachwirte 2018b Volker WichernBarkassenfahrt 2018c Hamburger Verkehrsfachwirte Volker WichernBarkassenfahrt 2018d Hamburger Verkehrsfachwirte Volker Wichern

Wie immer am letzten Freitag im August: unsere Barkassenfahrt! Wie immer mit guten Gesprächen, guter Laune, gutem Essen und guten Ausblicken.Wie fast immer bei gut gekühltem Bier und gutem Wetter. Wie immer: gelungen!

Abgehakt 2018:

3D-Druck – welche Auswirkungen auf Industrie und Handel und damit auch Logistik sind zu erwarten?

Unser Besuch der Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT in Hamburg-Bergedorf hat ergeben: Noch sind die Einflüsse des 3D-Drucks auf die Warenströme gering. Und so lange die Drucker sowie das Druckmaterial teuer und die Drucker langsam sind, werden Massenprodukte weiterhin herkömmlich gefertigt werden. Zudem sind (bisher) nicht alle Waren druckfähig. Aber: Im hochpreisigen Segment, beispielsweise bei der Ersatzteilversorgung von Flugzeugen oder bei nicht mehr lieferbaren Teilen für Oldtimer oder besonderen Schmankerln für Luxuslimousinen, in der Medizintechnik und etwa in der Schmuckindustrie macht der Einsatz schon heute Sinn. Speziell der Druck eiliger Ersatzteile vor Ort kann das Luftfrachtgeschäft beeinflussen. In der Intralogistik geht es bereits darum, den Lagerplatz von Langsamdrehern anders zu besetzen und solche Teile on demand zu drucken. Frank Beckmann hat uns in Theorie und Praxis einen sehr guten Einblick in die aktuelle und künftige Welt des 3D-Drucks gewährt.

Abgehakt 2018:

Bewegungs-Coaching

Trotz des Termins vor dem Feiertag (den hatten wir leider nicht auf dem  Zettel) fanden einige von uns den Weg in die Bewegungsschmiede.
Gut versorgt mit Bio-Snacks, Heilwasser und Tee ging es in einen sportwissenschaftlich-philosophischen Vortrag von Sebastian rosenkranz über den Hybridmotor und seine Treibstoffquellen, der unsere Muskeln antreibt. Bei genauerer Betrachtung wurde klar, das bei Sport und Bewegung Weniger oft Mehr sein kann – es sei denn, der Säbelzahntieger ist hinter uns her: Dann produzieren wir nämlich Streßhormone und können den Turbo einschalten. Da der Stress geblieben ist, aber die Säbelzahntiger verschwunden sind, ist Bewegung übrigens nach wie vor der beste Weg zum Stressaubbau – so einfach kann das Leben sein.
Der gelungene Vortag in netter Runde nahm seinen Ausklang dann in der nächsten Bar, wo beim Bierchen guten Vorsätze geschmiedet wurden – wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

 

Abgehakt 2017:

Freight Hub

April 2017: Wie organisiert das Start-up Freight Hub den Import von Standardcontainern aus Fernost nach Europa? Was können wir daraus lernen? Welche Chancen wird das Unternehmen am Markt haben? Handelt es sich um eine Spedition oder ein IT-Unternehmen? Nachdem ein Vertreter von Freight Hub das Unternehmen detailliert vorgestellt hat, haben wir intensiv die oben genannten und weitere Fragen mit ihm diskutiert.

Abgehakt 2017:

Besuch der Hamburger Kunsthalle

Juni 2017: Ein paar Bilder und ihre Geschichten kennen wir jetzt besser. Wir wissen nun beispielsweise, dass Meister Bertram noch nicht mit Fluchtpunkten gearbeitet hat, warum Erdbeeren Schlechtes bedeuten können, dass Niederländer ihren Reichtum auf Stillleben festhalten ließen, was der Wanderer über dem Nebelmeer von Caspar David Friedrich vielleicht gedacht hat, warum Édouard Manet mit Nana Anstoß erregte, dass Max Liebermann im Hotel Louis C. Jacob gewohnt und darum die Terrasse unter den Linden gemalt hat, was der Vorläufer des Autoscooters war, wie der Blick auf Kinder sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts veränderte und was Max Beckmann mit Odysseus gemeinsam hatte. Der richtige Stoff für den nächsten Small Talk!

Abgehakt 2017:

LIHH und VHV: Treff mit Werner Gliem und Carmen Schmidt von der Logistik-Initiative Hamburg – welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es?

Juli 2017: Was macht die Logistik-Initiative Hamburg (LIHH) und welche Ziele verfolgt sie? Welche Schnittmengen gibt es mit der Tätigkeit der Vereinigung Hamburger Verkehrsfachwirte (VHV)? Wie sich herausstellte: einige! Nachwuchsförderung und -gewinnung, Information über die Branche und Imageverbesserung sowie Networking der jeweiligen Mitglieder beispielsweise. Gute Ansatzpunkte für eine Mitgliedschaft auf Gegenseitigkeit. Dies werden wir auf einer unserer nächsten Versammlungen diskutieren.

Abgehakt:

Barkassenfahrt 2017

hamburger-verkehrsfachwirte-hafenhamburgerverkehrsfachwirtebarkassenfahrt2017hamburgerverkehrsfachwirtemichelhamburger-verkehrsfachwirte-buffet

August 2017: Speicherstadt, Elbphilharmonie, Kreuzfahrer, Landungsbrücken, Strandperle, Süllberg, Köhlbrandbrücke, Peute und Entenwerder: Unser jährlicher Check hat ergeben: alles noch da. Frachter an den Terminals gab´s auch reichlich zu sehen, der Imbiss war lecker, das Bier kalt, viele fachliche und persönliche Gespräche rundeten den gelungenen Abend ab. Und zum Abschluss ein spektakulärer Sonnenuntergang über der Elbe – Hamburg ist einfach wunderschön! 

Abgehakt 2017:

Transport und Logistik bei der deutschen Marine – Zusammenarbeit mit der zivilen Branche

September 2017: Vortrag von Fregattenkapitän Berger, Führungsakademie der Bundeswehr, und anschließende Diskussion zum Thema "Durchführung & Outsourcing der Einsatzlogistik der deutschen Marine durch gewerbliche Anbieter"

Abgehakt 2017:

Köpfe der Logistik: Jens Meier

HamburgerVerkehrsfachwirteJensMeierNovember2017 JensMeierHamburgerVerkehrsfachwirteNovember2017copSebastianHuebner

November 2017: Das war ein klarer Sieg für Jens Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority (HPA), Präsident des HSV e.V. und Aufsichtsratsmitglied der HSV Fußball AG! Locker plauderte Meier aus den verschiedenen Nähkästchen und brachte uns so sowohl die Zukunft des Hamburger Hafens als auch den aktuellen Stand beim HSV nahe. Ein extrem spannender Abend mit leckerem Essen.



Möchten Sie an unseren Veranstaltungen teilnehmen?

Wenn Sie eine Einladung zu unseren spannenden Vorträgen und Veranstaltungen wünschen, wenden Sie sich bitte an Thomas Sebon. 

Impressum:
Leiter der Geschäftsstelle
Thomas Sebon
Hohenstein 88
D-21039 Escheburg

sebon@hamburger-verkehrsfachwirte.de

Datenschutz
© Vereinigung Hamburger Verkehrsfachwirte e.V.